öko-control GmbH

Ingenieurbüro für Arbeitsplatz- und Umweltanalyse

Die Ausbreitungsrechnungen werden nach den Vorgaben der gültigen Regelwerke mit dem anerkannten Programm Immi (Wölfel Meßsysteme· Software GmbH + Co. KG) durchgeführt.

Die Berechnung zur Ermittlung der Lärmbelastungen basiert auf einem detaillierten mathematischen Modell der örtlichen Situation der vorhandenen Gebäude und Anlagen, der geplanten Gebäude, Anlagen und Quellen und der Umgebung des Betriebes und simuliert die im Gebiet zu erwartende Lärmausbreitung. Mittels Lärmberechnungen kann somit die vorhandene und geplante Lärmsituation ermittelt und die Einhaltung der Richtwerte nachgewiesen werden. Weiterhin kann durch eine Rasterdarstellung die Verteilung der Immissionspegel grafisch dargestellt werden.

Für die Berechnung der Luftschadstoffe werden neben der örtlichen  Situation insbesondere die meteorologischen Einflüsse (Wetterdaten) berücksichtigt, um Konzentrationen und Depositionen am Immissionsort zu ermitteln.

 

  • Schallimmissionsprognosen
    • Straßen- und Schienenverkehrslärm nach 16. BImSchV
    • Bauleitplanung (Prognosen gemäß DIN 18005, Geräuschkontingentierung gemäß DIN 45691)
    • Industrie- und Gewerbebetriebe (TA Lärm, DIN 18005)
    • Sport- und Freizeitanlagen (u.a. 18. BImSchV)
    • Schießplatzgeräusche
    • Lärmkartierung und Lärmaktionsplanung (z.B. nach 34. BImSchV)
    • Vorschläge für Lärmminderungsmaßnahmen (Variationsrechnungen für verschiedene Möglichkeiten passiver Lärmsanierung)

 

  • Immissionsprognosen von Luftschadstoffen ( Staub, Staubinhaltsstoffe, Gase und Gerüche)
    • Geruchsimmissionsprognosen gemäß Geruchsimmissionsrichtlinie (GIRL)
    • Ausbreitungsberechnung  von Luftschadstoffen nach den Vorschriften der TA Luft